Apple
hat gestern die Zahlen zum 3. Quartal 2012 veröffentlicht: insgesamt wurden 35 Milliarden Dollar Umsatz bei 8,8 Milliarden Dollar Gewinn gemacht, ein Rekord für ein drittes Quartal. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5 Milliarden, weswegen auch eine weitere Dividende an die Anleger gehen soll, die bei 2,65 Dollar pro Aktie liegen wird. Den Löwenanteil an Umsatz und Gewinn haben iPad und iPhone: in den letzten drei Monaten hat Apple 17 Millionen iPads verkauft, 84 Prozent mehr als im Vergleichsquartal letzten Jahres. Auch das iPhone ist mit 26 Millionen verkauften Stück 28 Prozent mehr als im letzten Jahr verkauft worden und bleibt Apples Cashcow. Mehr als 16 Milliarden Dollar des Umsatzes stammen vom iPhone und seinen Services, gleich danach kommt das iPad mit mit 9 Milliarden. Die Mac-Verkäufe verlangsamen sich zusehends, nur zwei Prozent mehr als im letzten Jahr wurden verkauft, was größtenteils am Einbruch der Desktops um 13 Prozent liegt. Die Laptops haben im gleichen Zeitraum um 8 Prozent zugelegt. Die iPod-Verkäufe sinken angesichts von iPhone und iPad zusehends, insgesamt wurden 6,8 Millionen verkauft, zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Das ist aber immer noch mehr, als Apple erwartet hat, und der iPod touch bleibt der Spitzenreiter unter den iPod-Modellen. Apple TV ist laut Tim Cook nach wie vor eher ein Hobby: "nur" 1,3 Millionen Apple TVs wurden verkauft, das sind aber immerhin satte 170 Prozent mehr als im letzten Jahr. Wenn ihr es noch genauer wissen wollt: der komplette Quartalsbericht wartet hinter dem Quelle-Link.

0 KOMMENTARE

Apples 3. Quartal: 17 Millionen iPads, 26 Millionen iPhones, 4 Millionen Macs