Die Geschichte von LUMOback beginnt mit Rückenschmerzen und vielen vergeblichen Heilungsversuchen. Nachdem ein Kurs für Haltungsturnen endlich Besserung brachte, entwickelte Andrew Chang zusammen mit zwei weiteren Stanford-Absolventen einen Sensor, der die Körperhaltung überwacht. Er wird mit einem Gürtel am Rücken getragen und fordert den Träger mit einem kurzen Vibrationssignal dazu auf, sich wieder gerade zu halten. Zum LUMOback-System gehört außerdem eine iPad-App, an welche die Daten via Bluetooth übermittelt werden. Ein Strichmännchen stellt dar, ob man liegt, sitzt, geht oder läuft, und ob der Rücken dabei gerade oder krumm ist. Es zeigt sogar, zu welcher Seite hin man sich beim Sitzen neigt oder wie man liegt. Statistiken illustrieren zudem in Form von Kurven, wie sich der Träger während des Schlafs oder über einen Tag hinweg bewegt hat. Am besten seht ihr euch das selbst im Video nach dem Break an.

Die Finanzierung des Projekts läuft über Kickstarter und hat die erforderlichen 100.000 Dollar bereits überschritten. Da Hardware und Software nicht fertig sind, will sich Andrew beim Preis noch nicht ganz festlegen: zwischen 100 und 125 Dollar soll der LUMOback kosten und voraussichtlich im Herbst ausgeliefert werden.

LUMOback Koerperhaltungs-Sensor: Hands-On

Alle Bilder ansehen

21 BILDER


LUMOback Koerperhaltungs-Sensor: Bildschirmfotos

Alle Bilder ansehen

8 BILDER



2 KOMMENTARE

LUMOback: App und Sensor sorgen für eine gute Körperhaltung und weniger Rückenschmerzen (Video)
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)