Weiter zur Homepage

AOL Tech

Dieses Wochenende: 20 Jahre digitaler Mobilfunk in Deutschland


Runder Geburtstag: Am 30. Juni 1992 ging D2 Mannesmann, heute Vodafone, in Deutschland an den Start, einen Tag später, am 1. Juli, folgte die Telekom mit D1. Das Motorola International 3200, eines der ersten in Deutschland verfügbaren Mobiltelefone, kostete damals rund 3.000 DM. 0171 und 0172 waren die ersten Vorwahlen, um die mobilen Geräte zu erreichen. GSM war in Deutschland angekommen. Der erste Kunde von D2 hieß Günter Brand. Die Telekom versprach in der damaligen Pressemeldung, innerhalb von sechs Monaten rund 80 Prozent der Bevölkerung mit ihren Funkzellen zu erreichen, schon Ende 1993 wollte man damals flächendeckend am Start sein. Der monatliche Grundpreis bei der Telekom für ein Mobiltelefon lag damals bei 79 DM, um das Geschäft anzukurbeln, wurde auf diese gebühr jedoch bis zum Jahresende verzichtet.
Der Kundenstamm der Telekom lag damals bei rund 70.000 Teilnehmern, die mit analogen C-Netz-Geräten unterwegs waren. Das ist wörtlich zu verstehen, die meisten davon waren natürlich Autotelefone.



Seitdem ist einiges passiert: Heute gibt es in Deutschland rund 114 Millionen Handyanschlüsse, damit kommt auf jeden Bundesbürger rund 1,4 Mobiltelefone, 2011 wurden weltweit acht Billionen SMS verschickt, in Deutschland waren es 55 Milliarden. In Deutschland gingen 2011 laut Bitkom rund 11,8 Millionen Smartphones über die Ladentheke.

Seit wann telefoniert ihr mobil? Wann haben die Smartphones bei euch Einzug gehalten? Reden wir drüber, in den Kommentaren! Ein paar Infografiken zum Thema warten hinter dem Break.




Passende Beiträge

Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)



Die Neusten Galerien