Der Physiker Stephen Hawking, 70, ist einer bekanntesten und vielleicht auch brillantesten Wissenschaftler der Gegenwart. Aufgrund seiner ALS-Erkrankung ist es für ihn allerdings weiterhin schwierig, seine Gedanken und Ideen mit der Außenwelt zu teilen. Ein Forscherteam um Professor Philip Low von der Stanford University will sich nun direkt ins Gehirn von Hawking hacken, um seine Gedanken lesen zu können. Das Gerät nennt sich iBrain und wurde von Low und Hawking gemeinsam über ein Jahr lang entwickelt. Noch im nächsten Monat soll iBrain von den beiden Wissenschaftlern auf Hawkings Anwesen in Cambridge/England präsentiert werden.

[Via CNet]

5 KOMMENTARE

iBrain: Forscher hacken sich ins Gehirn von Stephen Hawking
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)