Hallo, ONE X, hallo neues HTC-Schlachtschiff. Mit diesem Smartphone will HTC im Highend-Segment für Aufregung sorgen. Und die technischen Spezifikationen sprechen dafür, dass das auch gelingt. Das ONE X läuft mit einem Quadcore-Prozessor, dem Tegra 3 von NVIDIA, verfügt über 1 GB RAM, 32 GB Speicher für Daten, ein 4,7"-HD-Display (1080x720p) mit HTCs neuer SLCD2-Technik, die die gleichen Betrachtungswinkel wie ein IPS-Panel verspricht. Das ONE X ist 9mm dünn, hat ein Unibody-Gehäuse aus Polykarbonat, eine 8-Megapixel-Kamera mit 1080p-Videos, einen - fest verbauten - 1.800mAh-Akku und lässt sich in eine optional erhältliche Docking-Station für Schreib- oder Nachttisch einklinken. Das HTC ONE X läuft mit Ice Cream Sandwich und Sense 4.0 und ist ab April bei uns erhältlich. Alle Details hinter dem Break.

HTX ONE X - Hands-On

Alle Bilder ansehen

24 BILDER


HTC zeigt in Sachen Prozessor und Leistungsfähigkeit mit dem ONE X, wohin der Schaltkreis-Hase läuft. Der Tegra 3 von NVIDIA ist genau genommen ein 5-Kern-Prozessor. Die vier Hauptkerne laufen mit 1,5GHz, der fünfte Kern taktet im ONE X bei maximal 500 MHz und soll, so hat uns HTC versichert, große Teile des Tagesgeschäfts im Smartphone erledigen. Und so auch eine lange Batterielaufzeit garantieren. Immerhin ist der Akku nur 1.800 mAh "dick". Alles kein Problem, sagt HTC, die Abstimmung von Hard- und Software auf die technischen Rahmendaten hätte bei der Entwicklung im Fokus gestanden. Erst bei Prozessor-intensiven Aufgaben, wie Games, würden die vier Kerne des Tegra 3 ihre volle Kraft ausspielen. Und dass da Luft nach oben ist, haben die ersten Tests bereits gezeigt.

Die Luft im Gehäuse scheint hingegen eher dünn zu sein. So setzt HTC beim ONE X auf eine microSIM-Karte und hat auch keinen Platz für einen microSD-Steckplatz gelassen. Nutzer müssen mit den 32 GB Speicher im Gerät auskommen. Rund 29 GB stehen dabei für eure Daten und Apps zur Verfügung. An das Telefon gekoppelt ist jedoch ein kostenfreier Dropbox-Account. Neben den 2 GB, den man bei diesem Cloud-Service sowieso umsonst nutzen kann, spendiert HTC noch 23 GB zusätzlich für zwei Jahre.

In alter HTC-Tradition präsentiert sich auch das ONE X als Unibody-Konstruktion. Der Werkstoff ist allerdings Polykarbonat und kein Aluminium. Nokia lässt grüßen. Das ONE X macht einen ausgesprochen wertigen Eindruck, vor allem wie das Gorilla-Glass an den Seiten des Smartphones auf das Plastikgehäuse trifft sieht sensationell aus. Wenn wir schon beim Glas und beim Display sind: Der 4,7"-Screen arbeitet mit der Super-LCD2-Technik und HD-Auflösung. HTC-Mitarbeiter haben während unseres Briefings immer wieder betont, dass Super LCD2 absolut ebenbürtig mit der IPS-Technik sei, wenn es um die Betrachtungswinkel geht. Da können wir uns fast zu 100% anschließen. Verbessert wird die Darstellung auf dem Display durch optische Lamination, einem Prozess, bei dem das Glas und das Panel luftdicht aufeinander sitzen. Apple hat diesen Prozess beim iPhone 4 und dem iPhone 4S bereits im Einsatz.


Auf der Rückseite finden sich fünf Pogo-Pins, die die Verbindung zu einem optional erhältlichen Dock herstellen, über das das ONE X geladen, aber auch Musik gehört werden kann. Aber auch drahtlos spricht das ONE X, genau wie die anderen beiden Smartphones ONE S und ONE V verstärkt mit der Außenwelt. Ebenfalls ist erhältlich ist ein neuer Streaming Adapter, der HTC Media Link HD, der Inhalte noch einfacher auf den Fernseher leiten soll. Die Betonung liegt hier auf Plug&Play, bei HTC selbst war man mit der bisherigen DLNA-Lösung nicht sonderlich zufrieden und das soll jetzt viel besser werden. Integriert ist auch die Funktion, dass man das ONE X, während man beispielsweise einen Film vom Handy auf den Fernseher streamt, als Zweitbildschirm nutzen kann, um Informationen zum Film, den Schauspielern etc. abrufen kann. Erstmalig erleben kann man dieses Feature bei HTC Watch, eine entsprechende API wird zur Verfügung gestellt.

Das ONE X unterstützt NFC (Google Wallet inklusive), erlaubt Downloads mit bis zu 21Mbps, ist mit den üblichen Sensoren ausgestattet, funkt via WiFi auf 2,4 und 5 GHz, hat natürlich GPS, Bluetooth 3.0 und wiegt 126 Gramm.

Testgeräte wurden uns für Mitte März zugesichert.


15 KOMMENTARE

HTC ONE X: 4,7"-Display, Tegra-3-Prozessor, HD-Display (Hands-On und Video)
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)