Und wieder ein Mal wagt sich jemand an ein überfälliges Internet der Dinge Projekt via Kickstarter. Die Ninja Blocks sind kleine Sensoren die alltägliche Prozesse mit dem Netz verknüfen sollen und dabei mit modularen Blocks arbeiten, die zusätzlich zum Accelerometer und Temperatur-Sensor über 4 USB Anschlüsse andere Sensoren zur Verfügung stellen will, wie Luftzug, Feuchtigkeit, Bewegung, Klang, Licht und Video. Die Ninja Cloud dazu soll die Programmierung der einzelnen Aktionen auf eine Zeile reduzieren und spricht mit Dropbox, Twitter, Facebook, Google Docs, SMS, Xbok und dem Telefon, Siri, RSS und diverse andere sind in Planung. Die Hardware für Ninja Blocks ist offen, man kann sie also, sollte man nachträglich einsteigen, auch selber bauen. Video nach dem Break.


1 KOMMENTAR

Kickstart des Tages: Ninja Blocks Internet der Dinge
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)