Es steht nicht gut um RIM, der Firma hinter den BlackBerry-Smartphones. Das Tablet? Für viele ein Flop. Das Betriebssystem? Nicht gut genug, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Und das nächste Update ist weit weg, der Name wurde ihm schon im Vorfeld streitig gemacht. Und dann noch die Probleme mit dem Push-Service. Im Mittelpunkt der Kritik standen - natürlich - die beiden CEOs Mike Lazaridis und Jim Balsillie und genau die sind jetzt weg vom Fenster. Das berichtet das Wall Street Journal. Der ehemalige COO, Thorsten Heins, soll das Ruder übernehmen, ein neuer Marketing Chef sei die erste Position, die er neu besetzen will, um den Ruf der Marke endlich wieder auf Kurs zu bringen. Laut The Globe and Mail ist Heins zuversichtlich, dass RIMs Zukunft rosig ist: Die Produkte seien gut, es gehe lediglich darum, die Firmenstrategie neu auszurichten. Und die Lizenzierung von Blackberry 10, dem kommenden OS von RIM, stehe eigentlich auch nichts im Wege.

Die beiden ehemaligen Co-CEOs Lazaridis und Balsillie bleiben dem Unternehmen erhalten.

Ein kleines Begrüßungsvideo von Heins wartet hinter dem Break.

0 KOMMENTARE

RIM bekommt neuen CEO, Lizenzierung des Betriebssystems plötzlich möglich (Video)