Nach dem Sensation XE hat HTC heute Abend ein weiteres Mitglied der Flagschiff-Familie vorgestellt: das Sensation XL. Wir hatten Anfang der Woche schon Gelegenheit, uns mit dem Neuling ein wenig zu beschäftigen. Das Android-Smartphone ist das zweite Gerät, das mit der Beats-Audio-Technologie ausgestattet ist und den Kopfhörer urBeats ausgeliefert wird. Das Sensation XL ist für uns natürlich eigentlich keine Neuheit mehr, der neue Name macht sich aber deutlich besser als Runnymede. Oder? Unsere Eindrücke hinter dem Break.

HTC Sensation XL: Die Fakten

Alle Bilder ansehen

20 BILDER



HTC Sensation XL: Hands-On

Alle Bilder ansehen

24 BILDER


Einmal entwickeln, doppelt verwerten. Das Sensation XL borgt sich den 4,7"-Screen vom Titan, dem neuen Windows Phone des Herstellers, gerade erst im Rahmen der IFA vorgestellt. Überhaupt sind die technischen Übereinstimmungen zwischen dem Sensation XL und dem Titan eklatant. Die 8-Megapixel-Kamera hinten (1,3 Megapixel vorne) und der 1,5GHz-Prozessor sind ebenfalls Bauteile aus der Windows-Welt, eine Doppelprozessor wie beim regulären Sensation oder auch dem Sensation XE sucht man hier vergebens. Die Kamera schießt 720p-Videos und nimmt Bilder in 28mm-Weitwinkel auf, verfügt über HDR, versteht sich auf Panorama und Burst-Shots und als besonderes Extra lassen sich bei VGA-Auflösung Videos mit 60 fps filmen, die dann in Zeitlupe abgespielt werden können. Aber reden wir von Musik. Wie beim Sensation XE werkelt auch im XL ein DSP mit Beats-Audio-Preset, der in Verbindung mit den entsprechenden Kopfhörern besonders guten Sound verspricht. Wir sind immer noch keine großen Freunde von der Audio-Technologie von Dr. Dre, müssen aber konstatieren, dass die Bügel-Kopfhörer Solo One, die uns zur Verfügung standen, im Gegensatz zu den Ohrhörern beim Sensation XE einen deutlich besseren Eindruck machen. Technisch bleibt hier alles beim alten: Das Preset lässt sich an- oder ausschalten, mehr nicht. Doch es gibt mehr Neuigkeiten in Sachen Musik. HTC Sync, die in die Jahre gekommene Software für den Datenaustausch zwischen Rechner und Telefon, liegt ab sofort auch für den Mac vor und soll an iTunes anknüpfen. Außerdem gibt es ab sofort die Möglichkeit, Informationen zu den jeweils gerade laufenden Tracks via SMS, E-Maill oder Twitter zu teilen. Auch neu ab Bord: Ein Klingelton-Trimmer. Als OS ist Android 2.3.5 installiert und auch Sense 3.5 soll kommen, auf unserem Anschauungstelefon lief allerdings noch die bekannte Version der HTC-Skin. Das Smartphone hat 768MB RAM und eine Speicher von 16GB. Und der ist nicht erweiterbar. Dem Sensation XL fehlt der SD-Slot.

Das 4,7"-Display beruht auf der Super-LCD-Technologie. Eine qHD-Auflösung wie beim kleineren 4,3"-Sensation sucht man hier allerdiings vergebens: Der Screen hat lediglich eine 800x480p-Auflösung. Was bei unserem kurzen Ausprobieren keine negativen Eindrücke hinterließ, der Zeit und den technischen Möglichkeiten aber natürlich dennoch hinterherhinkt.
Auch beim Akku gibt es leichte Abstriche: Die Batterie im Sensation XL hat eine Kapazität von 1.600mAh und liegt damit leicht unter der des Sensation XE. Versprochen werden hier knapp sieben Stunden Gesprächszeit über 3G und über elf Stunden bei GSM-Verbindung. Die Standby-Zeit soll bei bis zu 460 Stunden liegen. Das Gewicht des Smartphones liegt bei 162,5 Gramm, die Maße bei 132,5x70,7x9,9mm.

Dazu kommen Features, die man von HTC-Smartphones kennt und gewohnt ist: DLNA, die üblichen Sensoren, WiFi, Bluetooth 3.0, Micro USB.

Das Sensation XL ist ab November in Deutschland verfügbar und einem Preis von 619 Euro. Außerdem wird es eine limitierte Auflage geben mit Beats-Solo-Kopfhörern, das ist der Klopper, den ihr auch in den Bildern seht.

Ein abschließendes Wort zum Video: Entschuldigt den Fehler in punkto Prozessor. Zum Zeitpunkt des Drehs gingen wir noch davon aus, dass es sich um einen Doppelkern-Prozessor handelt, das ist natürlich falsch.

6 KOMMENTARE

HTC Sensation XL: Android mit 4,7" und Beats Audio (Video)
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)