Ein britischer Designer, der sich schlicht "Peter" nennt. hat ein Armbanduhr-Konzept ausgetüftelt, das jetzt von Tokyoflash auf Resonanz getestet wird und erstmal recht aufregend daherkommt: Das Teil heißt Rotor Watch und soll die Zeit am Armgelenk irgendwie in 3D anzeigen. So weit so gut, leider bedeutet 3D in diesem Fall, dass die Stunden an der Seite der klobig-kantigen Uhr an einer recht fusseligen Skala erspäht werden müssen und der namensgebende Rotor ist hier nur Inspiration gewesen und soll mitnichten im Inneren rotieren. Fazit: schade aber toll.

Rotor Watch

Alle Bilder ansehen

3 BILDER



[via designbuzz]

0 KOMMENTARE

Rotor Watch bringt 3D-Zeitanzeige ans Handgelenk, praktisch geht anders