Weiter zur Homepage

AOL Tech

Pioneer Discussion Table: Microsofts Surface bekommt Konkurrenz

Pioneer glaubt weiter an den Nutzen des interaktiven Tisches. Vielleicht hilft ja der neue Name: Discussion Table klingt ja schon mal produktiver als Surface, das Pendant von Microsoft. Schon im Winter hatte Pioneer den neuen Allzweck-Helfer angekündigt, im Juli soll er jetzt in Japan auf den Markt kommen. Mit eine Screen-Größe von bis zu 52" bei einer Auflösung von 1920x1080p. Angetrieben wird er von einem i7-Prozessor. Als OS läuft Windows 7, allerdings hat Pioneer mit einem eigens entwickelten Interface namens SCHEDA Microsofts begrenzte Touch-Möglichkeiten aufgepimpt. So kann man drahtlos Inhalte von Laptops, Kameras und Telefonen auf den Tisch beamen, ein Scanner ist ebenfalls integriert. Auch dabei: Telefonkonferenzen, sicher aber kein Skype. Ein Preis steht noch nicht fest. 37.000 Dollar kostet der Tisch, doch das interessiert uns nicht weiter, denn einerseits ist ein Launch außerhalb von Japan aktuell nicht geplant und leisten könnten wir uns so ein Teil eh nicht.

Passende Beiträge



Die Neusten Galerien