Solltet ihr die Hoffnung gehabt haben, als Hochkultur-Schnösel käme man an dem 3D-Hype vorbei, war das verfrüht. An der Metropolitain Opera in New York werden jetzt für die Aufführung von Wagners Siegfried 3D-Panel aufgehängt, die - da ist der Bühnenregisseur Robert Lapage überzeugt - sensationelle Effekte darstellen werden. Wenigstens kann man auf die Brille verzichten, denn es soll ohne funktionieren. Das gesamte Set wiegt übrigens 45 Tonnen und wurde in Zusammenarbeit mit Geodezik konstruiert, die auch Pink und Justin Timberlake Konzerte machen.

0 KOMMENTARE

Wagners Siegfried in 3D: An der Metropolitan