Sein Heimatplanet ist das JSK Robotics Laboratory der prestigeträchtigen Universität Tokio, er heisst Kojiro und ist ein waschechter Humanoide. Ein ziemlich gelenkiger sogar, trotzt japantypischem Babyface. Mit relativ leichten künstlichen Knochen, Muskeln und Sehnen simuliert er die Funktionsweise des menschlichen Körpers. Dazu benutzt er etwa hundert einzelne, aus Muskeln und Sehnen zusammengesetzte Strukturen, die ihm sechzig Freiheitsgrade und damit wesentlich mehr Beweglichkeit als beispielsweise Hondas Asimo ermöglichen (34 Freiheitsgrade). Was allerdings auch eine Menge Programmierarbeit nach sich zieht. Muskelpaket Kojiro in Aktion nach dem Break!


0 KOMMENTARE

Video: Kojiro lässt die Muskeln spielen