Hier ist der Punkt, an dem sich die Geister der zwei Computergiganten Steve Jobs und Bill Gates klar scheiden: Steve findet, dass Netbooks überhaupt nichts besser können, während Bill das genaue Gegenteil verkündet: "...ich glaube an Touch und das digitale Lesen, aber ich denke trotzdem, dass eine Mischung von Stimme, dem Stift und einer realen Tastatur - in anderen Worten ein Netbook - dafür den Mainstream bilden wird". Vom iPad offensichtlich nicht groß beeindruckt, bezeichnet er dieses als "netten Reader", der aber nicht den Wunsch in ihm wecke, ihn zuerst entwickelt zu haben. Ganz anders sieht es Disneys CEO Robert Iger und beschreibt den iPad als "game changer". Wobei man im Hinterkopf behalten sollte, dass Steve Jobs im Aufsichtsrat von Disney sitzt. Wir sind jedenfalls gespannt, wer in der Frage Netbooks oder Tablett recht behalten wird. Meinungen?

[Via Electronista]

3 KOMMENTARE

iPad: Bill Gates vermisst eine Tatstatur, der Disney-CEO mag es so wie es ist
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)