RIM hat heute in Bochum das BlackBerry Bold 9700 offiziell vorgestellt. Firmengründer und Co-CEO Mike Lazaridis hat sich die Ehre nicht nehmen lassen, selbst aus Kanada nach Deutschland zu kommen, um das Gerät vorzustellen. Flankiert wurde sein Statement vom Bundestagspräsidenten Lammert, der die gute Zusammenarbeit zwischen RIM und der Gebiet des Ruhrgebiets lobte. Die Ruhr-Universität Bochum arbeitet eng mit RIM zusammen. Das Bold 9700 wurde komplett in RIMs Forschungsabteilung in Bochum entwickelt.

Das Bold 9700 verbindet den Formfaktor der Curve-Serie mit den Features und dem Komfort des Bold 9000. Das Display ist 2,44" groß, natürlich hat das Gerät die volle QWERTZ-Tastatur. Außerdem verfügt das Smartphone über WiFI und HSDPA, einen microSD-Kartenslot (unterstützt werden Medien bis zu 32GB), 256MB RAM und 256 Flash-Speicher und die schon bekannte 3,2-Megapixel-Kamera. GPS gehört ebenfalls zu den Features. Neben dem BlackBerry Storm2 ist das Bold 9700 das zweite Handy, das mit dem OS 5.0 ausgeliefert wird. Der integrierte Medienplayer spielt bis zu 38 Stunden Musik am Stück - ein Novum bei BlackBerry. Dabei hilft die 1500 mAhr Batterie. Sechs Stunden haält die beim Telefonieren durch, die StandBy-Zeit liegt bei 17 Tagen im UMTS-Netz.

Das Gerät wird bei T-Mobile, Vodafone und o2 verfügbar sein, wahrscheinlich auch bei ePlus. Die Preise sind vertragsabhängig.

BlackBerry Bold 9700 Pressebilder

Alle Bilder ansehen

4 BILDER


Vorstellung des BlackBerry Bold 9700

Alle Bilder ansehen

6 BILDER

0 KOMMENTARE

Engadget Deutschland live aus Bochum: Hier ist der BlackBerry Bold 9700